kununu - Bewertungsplattform für Arbeitgeber

kununu ist eine einflussreiche Bewertungsplattform für Arbeitgeber mit der Zielgruppe von Bewerbern. Es ist erwiesen, dass Jobs von kleinen und mittelständischen Unternehmen über diese Plattform besser in Suchmaschinen gefunden werden als über die eigene Webseite. Daher ist eine gute Reputation auf kununu in jedem Fall erstrebenswert. Dennoch stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie ein Arbeitgeber reagieren soll, wenn er bei kununu schlecht bewertet wird. Grundsätzlich gilt in diesem Fall zunächst immer: Kritik "ernst nehmen". Denn auch Kritik kann die Chance zur Verbesserung bedeuten. Das bedeutet: Gehen Sie mit einem offenen und unvoreingenommen Ohr an die Sache heran und zeigen Sie die Bereitschaft darüber zu sprechen.

Bei einzelnen negativen Kommentaren empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  • Regelmäßige Analyse aller Kommentare auf kununu und dem Ziel der Löschung von Kommentaren, die sowohl betriebsintern sind, als auch gegen andere kununu Richtlinien verstoßen.
  • Kritische Kommentare sollten durch eine "öffentliche Stellungnahme" beantwortet werden.
    • Beispiel: "Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre kritischen und offenen Anmerkungen! Gerne würden wir gemeinsam mit Ihnen über Möglichkeiten zur Verbesserung der Ihnen angesprochenen Punkte diskutieren. Bitte geben Sie uns doch auch persönlich Feedback - Sie können unseren Betriebsrat XXX oder natürlich auch mich jederzeit kontaktieren. Wenn Sie möchten, können Sie uns auch anonym ein ausführliches Feedback über die E-Mail-Adresse XXX geben. Wir versuchen Sie mit allen Mitteln zu unterstützen. Liebe Grüße Peter Mustermann, Funktion XXX in der Personalabteilung."
    • Eine solche Stellungnahme wirkt authentisch und nicht gesteuert. Für eine Stellungnahme ist es erforderlich, dass sich das Unternehmen kostenlos als Arbeitgeber bei kununu registrieren 

Bei regelmäßigen negativen Kommentaren empfiehlt sich Folgendes:

  • Wichtig ist, dass Sie die Diskussion nach innen holen, solange sie kritisch ist. Besser die Unzufriedenheit wird intern artikuliert, als dass sie sich nach außen trägt.
  • Die Mitarbeiter müssen langfristig gesehen das Gefühl bekommen, dass ihre Kritik positiv aufgenommen wird. Dies kann jedoch nur erreicht werden, wenn die vorgedrungene Kritik auch wirklich "positiv" intern diskutiert wird und Maßnahmen bzw. Verbesserung darauf folgen: Nachweisbare Verbesserungen wiederum können dann für den Aufbau einer positiven Reputation auf kununu verwendet werden.
  • Nach einigen Monaten, nachdem sie aktiv als Arbeitgeber auf kununu präsent sind, könnte eine interne Mitarbeiterbefragung im Unternehmen nach den Kriterien von kununu durchgeführt werden. Bei einem deutlich besseren Ergebnis im Vergleich zum kununu Profil kann das Ergebnis mit in die Arbeit bei kununu einfließen.

Ansprechpartner

Prof. Heinz Kraus

Telefon:
0641 / 309 - 1348
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Film ab! Informieren Sie sich über Social Media und SEO.