Die Technik rund um das Webdesign

Aktuell ist der Begriff "Responsive Design" in aller Munde. Aber was ist genau versteht man unter "Responsive Design"? Da es aktuell eine Vielzahl an Geräten gibt, mit denen Internetseiten aufgerufen werden können, stehen viele unterschiedliche Anzeigemodi zur Verfügung. Je nach Größe und Auflösung des jeweiligen Geräts kann die fehlerhafte Anzeige der Homepage gefährdet sein.

Um eine korrekte Darstellung der Homepage zu gewährleisten, tritt stattdessen das "Responsive Design" ein. Es entwirft für verschiedene Auflösungen unterschiedliche Designs. Durch die Einführung von HTML 5 wurde "Responsive Design" überhaupt erst möglich.


Jedoch besteht derzeit noch das Problem, dass das "Responsive Design" nicht auf allen Browsern reibungslos funktioniert. So ist auch der aktuelle Microsoft Internet Explorer nicht in der Lage mit einem "Responsive Design" umzugehen. Um trotzdem ein angepasstes Design für jedes Gerät anbieten zu können, kann ein "Liquid Design" verwendet werden. Ein "Liquid Design" stammt aus den Anfängen der HTML-Entwicklung. Bei dieser Designart werden alle Grafiken und Inhalte auf die entsprechende Größe automatisch skaliert (vergrößert und verkleinert). Da dabei aber die Schrift meist nicht mit skaliert wird, ergeben sich unter Umständen zu lange oder zu kurze Laufweiten von Textfeldern.


Festzuhalten ist: "Responsive Design" wird die Technik der Zukunft für Homepages. Bis dahin bleibt abzuwarten, bis alle gängigen Browser eine optimale Darstellung ermöglichen. So lange empfiehlt sich deshalb, entweder eine Mischform (Ihr Webdesigner berät Sie bestimmt gerne hierzu) oder ein "Liquid Design" zu verwenden.


Responsive Design: 10 kostenlose Webdesign-Templates erhalten Sie unter folgendem Link.

Ansprechpartner

Prof. Heinz Kraus

Telefon:
0641 / 309 - 1348
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!